Ärzte Zeitung, 17.09.2004

Ärzte sind für Kinder im Irak gelaufen

200 Ärzte beim diesjährigen Köln-Marathon / Spende von Schwarz Pharma

Den Spendenscheck überreichen (von rechts) der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma und Konstantin von Alvensleben, Geschäftsführer von Schwarz Pharma, an die Schauspielerin Marianne Roge und Bernd Pastors, Geschäftsführer des Medikamentenhilfswerks "action medeor". Foto: Schwarz Pharma

KÖLN (bös). "Ärzte laufen für Kinder im Irak." Unter diesem Motto schlugen sich beim diesjährigen Köln-Marathon 200 Ärzte aus ganz Deutschland bis zum Ziel durch.

Die 42,195 Kilometer liefen die Mediziner zugunsten von Kindern im Irak, die an Leishmaniase erkrankt sind. Gegen diese Krankheit stehen im Irak bisher nicht ausreichend adäquate Medikamente zur Verfügung. Die parasitäre Infektion verläuft tödlich, wenn sie nicht behandelt wird.

Für jeden der 200 Ärzte, die das Ziel erreichten, spendete der Arzneimittelhersteller Schwarz Pharma 42,195 Euro. Insgesamt kamen 8439 Euro zusammen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30354)
Organisationen
Schwarz Pharma (95)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »