Ärzte Zeitung, 17.09.2004

Ärzte sind für Kinder im Irak gelaufen

200 Ärzte beim diesjährigen Köln-Marathon / Spende von Schwarz Pharma

Den Spendenscheck überreichen (von rechts) der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma und Konstantin von Alvensleben, Geschäftsführer von Schwarz Pharma, an die Schauspielerin Marianne Roge und Bernd Pastors, Geschäftsführer des Medikamentenhilfswerks "action medeor". Foto: Schwarz Pharma

KÖLN (bös). "Ärzte laufen für Kinder im Irak." Unter diesem Motto schlugen sich beim diesjährigen Köln-Marathon 200 Ärzte aus ganz Deutschland bis zum Ziel durch.

Die 42,195 Kilometer liefen die Mediziner zugunsten von Kindern im Irak, die an Leishmaniase erkrankt sind. Gegen diese Krankheit stehen im Irak bisher nicht ausreichend adäquate Medikamente zur Verfügung. Die parasitäre Infektion verläuft tödlich, wenn sie nicht behandelt wird.

Für jeden der 200 Ärzte, die das Ziel erreichten, spendete der Arzneimittelhersteller Schwarz Pharma 42,195 Euro. Insgesamt kamen 8439 Euro zusammen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Organisationen
Schwarz Pharma (95)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »