Ärzte Zeitung, 28.09.2004

Welthungerhilfe begrüßt Recht auf Nahrung

NEU-ISENBURG (ag). Die Deutsche Welthungerhilfe hat den Durchbruch bei den Verhandlungen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) begrüßt, die zum ersten Mal international das Recht auf Nahrung festschreibt.

Das FAO-Komitee zur Sicherheit der Welternährung hatte nach etwa zweijährigen Verhandlungen vergangene Woche insgesamt 19 freiwillige Richtlinien verabschiedet, nach der alle Staaten dafür sorgen müssen, daß ihre Bevölkerung keinen Hunger leidet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30490)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »