Ärzte Zeitung, 08.10.2004

BUCHTIP

Hilfe für den Start ins Berufsleben

Der Arzt im Praktikum ist inzwischen abgeschafft; die jungen Mediziner sind voll approbierte Ärzte. Was verbirgt sich hinter der "Perspektive Assistenzarzt", wie auch der Titel eines Buchs aus der Reihe Wegweiser des "Deutschen Ärzteverlags" lautet? Nach dem Studium müssen beruflich und wirtschaftlich die Weichen gestellt werden.

So geht es im ersten Teil des Buches um das "Entscheidungsfeld Beruf". Auch wenn die Chancen, einen Job zu finden, für Ärzte gut sind, steht als erster Schritt die Bewerbung an - ein von Medizinern oft unterschätzter Punkt im Start ins Berufsleben. Wer in dem Buch Tips und Kniffe sucht, wird das vergeblich tun. Das Werk ist aber ein verläßlicher Wegweiser durch den Dschungel der Regularien, indem die Fakten dargelegt werden. Der zweite Teil dreht sich um das "Entscheidungsfeld Finanzen". Dort gibt es unter anderem eine Antwort auf die Frage: Mit welchem Nettoeinkommen können Assistenzärzte rechnen?
(all)


Georg Kirschner, Mechthild Rottkemper, Hans Binsch, Perspektive Assistenzarzt, Deutscher Ärzte-Verlag, ISBN 3-7691-3222-X, 14,95 Euro

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »