Ärzte Zeitung, 07.10.2004

Sieger des Ärzte-Golf-Turniers

Birdie-Pool plus Spende von Hexal an Kinderhospizverein

HÖSLWANG (ag). 102 Golfer nahmen am Finale der achten Medical Golf Open im Golfclub Höslwang am Chiemsee teil. Zehn Qualifikationsspiele waren vorher bundesweit ausgetragen worden.

Siegerin Brutto Damen ist die Allgemeinärztin Dr. Dagmar Strauss vom Golfclub Hellengerst-Allgäu, Sieger Brutto Herren der Allgemeinarzt Christoph Saure vom Golfclub Licher und Sieger Brutto Senioren der Apotheker Hans-J. Kasten vom Golfclub Hechingen-Hohenzollern. In der Netto Klasse A hat die Allgemeinärztin Dr. Edda Warnecke vom Golfclub Berlin-Gatow gewonnen, in der Netto Klasse B der Allgemeinmediziner Dr. Rolf Schmidt vom Golfclub an der Pinnau, in der Netto Klasse C der Arzt Dr. Thorsten Haase vom Golfclub Fleesensee und in der Netto Klasse D die Ärztin Dr. Anna-Elisabeth Köhler vom Golfclub Gifhorn.

Auf der Champions-Night nach dem Finale wurde der Gesamterlös des Birdie-Pools an den Deutschen Kinderhospizverein Olpe e.V. übergeben. Der Hauptsponsor, das Pharma-Unternehmen Hexal, hatte die Summe für das Kinderhospiz Balthasar auf 5000 Euro aufgestockt.

Im nächsten Jahr geht das Turnier weiter - mit erstmals zwölf Qualifikationsturnieren.

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »