Ärzte Zeitung, 10.11.2004

Mann muß vor allem gut riechen

Berliner Charité stellt Studie zum weiblichen Sexualerleben vor / Orgasmus oft gespielt

BERLIN (ddp). Frau muß Mann riechen können - vor allem beim Sex. Das ergab eine bundesweite Fragebogen-Aktion der Berliner Charité zum weiblichen Sexualerleben. Danach steht der Geruch des Mannes für Frauen ganz oben beim Ranking der Sex-Faktoren.

Die 575 Befragten waren im Durchschnitt 30 Jahre alt und lebten zu 74 Prozent in einer festen Partnerschaft. Bei der Studie handle es sich um eine der detailliertesten Umfragen zum weiblichen Sexualerleben, die je in Deutschland gemacht wurde, sagte Studienleiterin Sabine Grüsser-Sinopoli vom Institut für Medizinische Psychologie.

Den zweiten Platz beim Ranking der Sex-Faktoren nimmt die "Stimmung" ein, gefolgt von "Hygiene des Partners" und "Klitorisstimulation". Weit vorne liegen auch die Parameter "Offenheit" und "Vertrauen". Dagegen belegen Attraktivität des Partners, Verliebtsein oder Erfahrung des Partners nur mittlere Plätze. Auch die "Länge des Penis" spielt eine nachgeordnete Rolle.

Der Studie zufolge gaben 56,9 Prozent der Frauen an, mehrere Orgasmen beim Geschlechtsverkehr zu erleben. Aufgeräumt wird mit dem Mythos des "erdbebengleichen" vaginalen Orgasmus. Nur ein Bruchteil der Frauen unterscheidet überhaupt zwischen einem vaginalen und klitoralen Orgasmus. Letzterer werde eher "punktueller und daher intensiver erlebt, der vaginale eher ganzheitlich-diffus", erläuterten die Experten.

90 Prozent der Frauen sagten, sie hätten ihrem Partner schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht. Zehn Prozent taten dies schon öfter. Die Anzahl der Sexualpartner reichte von null bis 80. Im Schnitt kam jede Frau damit auf acht Sexualpartner. Rund 70 Prozent der Befragten gaben an, ein bis zwei Mal pro Woche mit ihrem Partner zu schlafen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »