Ärzte Zeitung, 13.01.2005

Hamburger Gynäkologen spenden

HAMBURG (eb). Hamburger Gynäkologen wollen für die Flut-Opfer in Südasien spenden. Das teilt Dr. Thomas Gent aus Hamburg, der Landesvorsitzende des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF), mit.

Am 11. und am 12. Februar findet in Hamburg der 6. Hamburger Gynäkologentag statt. Etwa 400 Kollegen aus Hamburg und den angrenzenden Bundesländern werden sich in Seminaren, Fortbildungskursen und Vorträgen über die aktuellen Entwicklungen in der Gynäkologie und der Geburtshilfe informieren.

"Unter dem Eindruck der gewaltigen Not nach der Flut-Katastrophe in Asien ist entschieden worden, den Erlös der Veranstaltung der Flutopfer-Hilfe zukommen lassen", so Gent.

Teilnahmegebühren am Kongreß für Ärzte, die Mitglieder des BFV sind, liegen bei 45 Euro, für Nichtmitglieder bei 70 Euro. Dazu kommen Kursgebühren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »