Ärzte Zeitung, 14.01.2005

Asienreisende brauchen jetzt Masernschutz

NEU-ISENBURG (eis). Außer bei Kindern sollte bei jungen Erwachsenen, die in die von der Flutkatastrophe betroffenen Länder Südostasiens fahren, der Masernschutz überprüft werden. Das hat Dr. Burkhard Rieke vom Centrum für Reisemedizin in Düsseldorf zur "Ärzte Zeitung" gesagt. Anders als Ältere hätten jüngere Erwachsene nämlich oft keine durch Erkrankung erworbene Immunität mehr. Jeder ab Jahrgang 1970 oder jünger sollte daher geimpft sein, betont Rieke. Die Infektionsgefahr ist in den asiatischen Ländern durch Ausbrüche in Flüchtlingslagern besonders hoch, und bei Erwachsenen verlaufen Masern besonders schwer. "Auf etwa 1000 Erkrankte kommt ein Behinderter, das ist nicht zu vernachlässigen", so Rieke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »