Ärzte Zeitung, 14.01.2005

Wie Ärzte von Deutschland aus in Asien helfen

NEU-ISENBURG (eb). Deutsche Ärzte engagieren sich auch von Deutschland aus für die Flut-Opfer. Um den Obdachlosen in Sri Lanka zu helfen hat zum Beispiel der MEDI-Arzt Dr. Ludwig Braun aus Wertheim eine private Hilfsaktion ins Leben gerufen. Einheimische, die in Trümmern oder Lagern ausharren, werden mit mobilen Kochstellen versorgt. Im Südosten der Insel seien bereits 20 Kochstellen in Fischerdörfern verteilt worden, teilt MEDI Baden-Württemberg mit. Am Wochenende sollen weitere 25 Kochstellen ausgegeben werden.

Auch die Medizinische Qualitätsgemeinschaft Rendsburg will helfen: Unabhängig von individuellen Spenden seien 1000 Euro an die Hilfsorganisation "Ärzte für die Dritte Welt" gespendet worden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30166)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »