Ärzte Zeitung, 31.01.2005

Sudan: Impfaktion gegen Meningitis

BERLIN (dpa). Mit einer Impfkampagne will die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" die Ausbreitung von Meningitis unter sudanesischen Flüchtlingen stoppen.

Zwei Wochen lang würden im Osten des Tschad etwa 70 000 Flüchtlinge und Einheimische geimpft, teilte die Organisation mit. In den überfüllten Flüchtlingslagern sowie den umliegenden Gebieten und der Grenzstadt Adré sei die Gefahr der Ausbreitung besonders hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »