Ärzte Zeitung, 31.01.2005

Sudan: Impfaktion gegen Meningitis

BERLIN (dpa). Mit einer Impfkampagne will die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" die Ausbreitung von Meningitis unter sudanesischen Flüchtlingen stoppen.

Zwei Wochen lang würden im Osten des Tschad etwa 70 000 Flüchtlinge und Einheimische geimpft, teilte die Organisation mit. In den überfüllten Flüchtlingslagern sowie den umliegenden Gebieten und der Grenzstadt Adré sei die Gefahr der Ausbreitung besonders hoch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »