Ärzte Zeitung, 18.04.2005

Kampf gegen Aids in Afrika

TV-Spot auf Initiative von Anke Engelke / Unterstützung für action medeor

DÜSSELDORF (dpa). Komikerin Anke Engelke (39) engagiert sich im Kampf gegen die Aids-Katastrophe in Afrika im TV. Auf ihre Initiative hin entstand jetzt der Spot "Happy Birthday", der von sofort an im Fernsehen zu sehen ist.

Komikerin und action-medeor-Botschafterin Anke Engelke: "Der TV-Spot soll wachrütteln." Foto: dpa

Der kurze Film macht darauf aufmerksam, daß viele Babys in Afrika bei der Geburt von ihren kranken Müttern mit HIV angesteckt werden. "Der Spot soll wachrütteln", sagte Engelke, die selbst schwanger ist, jetzt in Düsseldorf.

Für eine Spende von 38 Euro könnten einer werdenden Mutter in Afrika Medikamente zur Verfügung gestellt werden, die das Neugeborene schützen. Engelke unterstützt das Deutsche Medikamenten-Hilfswerk action medeor.

Die Komikerin tritt im Spot nicht selbst auf. "Ich will nicht auf Plakate mit schwarzem Kind im Arm und auf Leid geschminkt", sagte sie bei der Präsentation.

Über 550 000 Kinder werden in Afrika jährlich bei ihrer Geburt mit dem HI-Virus infiziert. Im vergangenen Jahr haben sich weltweit 4,9 Millionen Menschen mit dem Virus angesteckt.

Infos im Internet unter der Adresse: www.medeor.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »