Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Warnsystem für Tsunamis soll bis Ende 2006 stehen

Bis Ende 2006 soll nach UN-Angaben das Warnsystem vor Flutwellen im Indischen Ozean eingerichtet sein.

Nach vorläufigen Schätzungen werde das System mindestens 30 Millionen Dollar kosten, sagte Salvador Briceno, Direktor des für Katastrophenverminderung zuständigen UN-Sekretariats ISDR, in Genf. Bis dahin sollen Warnungen vor Flutwellen und Erdbeben in der Pazifikregion aus Hawaii kommen.

Auf einer Konferenz im Juni in Paris sollen die noch offenen Fragen abschließend behandelt werden, sagte Briceno. Zum Frühwarnsystem zählt außer technischen Einrichtungen auch Aufklärungsmaterial für die Bevölkerung. In den kommenden Monaten wollen auch die Mittelmeer-Staaten und die lateinamerikanischen Pazifik-Anrainer länderübergreifende Warnsysteme einrichten. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »