Ärzte Zeitung, 06.05.2005

FUNDSACHE

Forschung mit Napoleons Hosen

Magenkrebs, Arsen-Vergiftung oder Folge der Therapie mit Brechmitteln: Woran ist Napoleon gestorben? Schweizer Forscher haben einen ganz neuen Ansatz gewählt: Sie haben Napoleons Hosen untersucht, berichtet BBC online.

Wissenschaftler von der Abteilung für pathologische Anatomie der Uni Basel und vom Institut für Medizingeschichte der Uni Zürich haben zwölf Hosen vermessen, die Napoleon in seinen letzten sechs Lebensjahren auf St. Helena getragen hat. Zum Vergleich dienten die Maße und das Gewicht von lebenden Magenkrebs-Patienten.

Napoleons weiteste Hose hatte einen Taillen-Umfang von 110 Zentimetern, die Hose, die er kurz vor seinem Tod trug, dagegen nur noch von 98 Zentimetern. Er muß also viel Gewicht verloren haben - genau wie die Krebskranken der Kontrollgruppe. Sie verloren elf bis 15 Kilo in den sechs Monaten der Studie. Ergo: Napoleon starb an Magenkrebs, so wie es im Obduktionsbericht steht. (ug)

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
BBC (417)
Krankheiten
Magen-Karzinom (121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »