Ärzte Zeitung, 14.07.2005

Weiter hohe Zahl an Scheidungen

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland bleibt trotz eines leichten Rückgangs 2004 auf Rekordniveau. Im vergangenen Jahr wurden fast 213 700 Ehen geschieden und damit 0,1 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mitteilte.

Von 1000 Ehen wurden 2004 elf geschieden. Die Hälfte der Paare, die sich trennten, hatte Kinder unter 18 Jahren. Insgesamt waren knapp 169 000 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen.

Meist stellten erneut die Frauen (56,4 Prozent) den Scheidungsantrag. Am häufigsten trennten sich Eheleute im Durchschnitt im sechsten Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »