Ärzte Zeitung, 14.07.2005

Weiter hohe Zahl an Scheidungen

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Ehescheidungen in Deutschland bleibt trotz eines leichten Rückgangs 2004 auf Rekordniveau. Im vergangenen Jahr wurden fast 213 700 Ehen geschieden und damit 0,1 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mitteilte.

Von 1000 Ehen wurden 2004 elf geschieden. Die Hälfte der Paare, die sich trennten, hatte Kinder unter 18 Jahren. Insgesamt waren knapp 169 000 minderjährige Kinder von der Scheidung ihrer Eltern betroffen.

Meist stellten erneut die Frauen (56,4 Prozent) den Scheidungsantrag. Am häufigsten trennten sich Eheleute im Durchschnitt im sechsten Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »