Ärzte Zeitung, 22.07.2005

800 000 Kinder vom Hunger bedroht

NEU-ISENBURG (ag). Auch Unicef hat jetzt an die Weltgemeinschaft appelliert, den notleidenden Menschen in Niger zu helfen.

Mehr als 800 000 Kleinkinder unter fünf Jahren seien durch die akute Nahrungsmittelknappheit (wir berichteten) bedroht. In dem zweitärmsten Land der Erde versorgt Unicef 31 Zentren für schwer mangelernährte Kinder mit Spezialmilch und Zusatznahrung.

Von der Krise sind etwa 3,6 Millionen Menschen in 3800 Dörfern direkt betroffen. Unicef hat eine Soforthilfe von 200 000 Euro überwiesen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »