Ärzte Zeitung, 08.09.2005
Humane Endothelzellen sind dicht mit Cytomegalieviren besetzt. Zwei Virusproteine sind rot und magenta gefärbt, die DNA der Zellen blau. Foto: Jörg Schrör/Princeton

Viren infizieren Endothel

Beim Wettbewerb "Art of Science Competition" der Princeton University in den USA hat Dr. Jörg Schrör vom Fachbereich Molekularbiologie mit diesem Bild teilgenommen.

Es zeigt mit vielfarbiger Immunfluoreszenz humane Endothelzellen, die mit Cytomegalieviren infiziert sind. Unter einem speziellen Lasermikroskop erscheinen zwei verschiedene virale Proteine rot und magenta.

Die Wirtszellen-DNA leuchtet blau, das eingeschleuste Markerprotein GFP (green fluorescent protein) grün. (eb)

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »