Ärzte Zeitung, 16.09.2005

Zuverlässigkeit ist bei der Partnerwahl am wichtigsten

Zuverlässigkeit ist für die Deutschen das entscheidende Kriterium bei der Partnerwahl. Für 97 Prozent ist diese Eigenschaft am wichtigsten, ergab eine jetzt veröffentlichte Emnid-Umfrage bei 1000 Deutschen für das Magazin "Playboy". Für 94 Prozent sind Humor und Charakterstärke entscheidend.

Auch Intelligenz und Gemeinsamkeiten (87 Prozent) stehen hoch im Kurs. Familiensinn (85 Prozent), Bildung (82 Prozent) und Charme (81 Prozent) sind für die meisten in einer Partnerschaft ebenfalls bedeutend.

Auch die Nase entscheidet bei der Partnerwahl mit: 71 Prozent konzentrieren sich auf den Körpergeruch des Partners. Männer legen der Umfrage zufolge allerdings weniger Wert auf Bildung (77 Prozent) als Frauen (86 Prozent). 42 Prozent der Frauen achten dafür auf den Job ihres Geliebten. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »