Ärzte Zeitung, 16.09.2005

Zuverlässigkeit ist bei der Partnerwahl am wichtigsten

Zuverlässigkeit ist für die Deutschen das entscheidende Kriterium bei der Partnerwahl. Für 97 Prozent ist diese Eigenschaft am wichtigsten, ergab eine jetzt veröffentlichte Emnid-Umfrage bei 1000 Deutschen für das Magazin "Playboy". Für 94 Prozent sind Humor und Charakterstärke entscheidend.

Auch Intelligenz und Gemeinsamkeiten (87 Prozent) stehen hoch im Kurs. Familiensinn (85 Prozent), Bildung (82 Prozent) und Charme (81 Prozent) sind für die meisten in einer Partnerschaft ebenfalls bedeutend.

Auch die Nase entscheidet bei der Partnerwahl mit: 71 Prozent konzentrieren sich auf den Körpergeruch des Partners. Männer legen der Umfrage zufolge allerdings weniger Wert auf Bildung (77 Prozent) als Frauen (86 Prozent). 42 Prozent der Frauen achten dafür auf den Job ihres Geliebten. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »