Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Jugendliche wissen wenig über Chlamydien

DÜSSELDORF (eb). Teenager wissen so gut wie nichts über die am häufigsten sexuell übertragbare Krankheit, die Chlamydien-Infektion. Sie ist in einer Untersuchung bei 266 14- bis 17jährigen Mädchen an 92 Berliner Schulen festgestellt worden. Acht von zehn Teenager haben noch nie etwas von Chlamydien gehört, und 94 Prozent wissen nichts über die hohe Verbreitung der Infektion.

Kondome schützen vor Chlamydien und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie Mykosen oder Genitalherpes. Doch nur wenige Jugendliche benutzen regelmäßig Kondome. Die Daten der Berliner Prävalenzbeobachtung will Dr. Gisela Gille heute beim Medica-Kongreß in Düsseldorf vorstellen.

Kondome werden von Jugendlichen mit der Aids-Problematik assoziiert. Aids wird allerdings als Erwachsenen-Problem gesehen. Für die Verhütung wird auf die Pille zurückgegriffen.

Gille kritisiert, daß in der sexuellen Aufklärung Jugendlichen in erster Linie der Spaßfaktor Sex vermittelt wird. Zwar sei der mühsam erkämpfte liberale Umgang mit Sexualität zu begrüßen, jedoch müsse auch klar sein, daß dies Infektionen Tür und Tor öffnet

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »