Ärzte Zeitung, 24.01.2006

Archäologen finden Ruinen eines Spitals aus dem Mittelalter

Archäologen im niederschlesischen Breslau (Wroclaw) haben bei Grabungen die Ruinen des mittelalterlichen Kinderkrankenhauses entdeckt, des wohl einzigen in Mitteleuropa.

Die Entdeckung sei eine wissenschaftliche Sensation, berichtete die "Gazeta Wyborcza" in ihrer Breslauer Online-Ausgabe. Das Spital "Gottesgrab" stand den bisherigen Erkenntnissen zufolge etwa seit dem Jahr 1411 in der Breslauer Altstadt.

Die Archäologen sind begeistert. Nicht nur die Dekorationen an der Wand des Dormitoriums, des Schlafsaals, sind gut erhalten. Auch von der Spitalküche und der Klinikkapelle wurden Fragmente gefunden. Die Vorratskeller des einstigen Spitals sind 400 Quadratmeter groß. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »