Ärzte Zeitung, 24.01.2006

Archäologen finden Ruinen eines Spitals aus dem Mittelalter

Archäologen im niederschlesischen Breslau (Wroclaw) haben bei Grabungen die Ruinen des mittelalterlichen Kinderkrankenhauses entdeckt, des wohl einzigen in Mitteleuropa.

Die Entdeckung sei eine wissenschaftliche Sensation, berichtete die "Gazeta Wyborcza" in ihrer Breslauer Online-Ausgabe. Das Spital "Gottesgrab" stand den bisherigen Erkenntnissen zufolge etwa seit dem Jahr 1411 in der Breslauer Altstadt.

Die Archäologen sind begeistert. Nicht nur die Dekorationen an der Wand des Dormitoriums, des Schlafsaals, sind gut erhalten. Auch von der Spitalküche und der Klinikkapelle wurden Fragmente gefunden. Die Vorratskeller des einstigen Spitals sind 400 Quadratmeter groß. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »