Ärzte Zeitung, 06.03.2006

TV-Doku zeigt Alltag junger Assistenzärzte

NEU-ISENBURG (ag). Heute startet im Fernsehen die neue Doku-Serie "Anfänger in Weiß" (22 Uhr im WDR). Im Mittelpunkt der zwölfteiligen Serie stehen sechs junge Assistenzärzte um die 30, die seit einem Jahr im Elisabeth-Krankenhaus Essen tätig sind.

Neben den medizinischen Herausforderungen, denen sich die jungen Ärzte stellen müssen, beleuchtet die Doku-Fernsehserie auch die kollegialen Beziehungen in der Klinik und berichtet über Patientenschicksale.

Die Macher der Serie interessierten sich darüber hinaus auch dafür, wie die jungen Ärzte privat mit den Nacht- und Wochenenddiensten klarkommen, wie sie ihre wenige Freizeit verbringen und welchen Ausgleich sie sich schaffen, um vom Klinikalltag abzuschalten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30159)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »