Ärzte Zeitung, 22.03.2006

Faszinierende Einblicke in die ästhetische Welt der Wissenschaft

Verband Forschender Arzneimittel-Hersteller zeigt im Münchener Olympiaeinkaufszentrum Fotografien des Wettbewerbs "Bilder der Forschung"

Das Foto zeigt ein haariges Monster mit Brille. In Wirklichkeit ist es der extrem vergrößerte, eigentlich nur zwei Millimeter winzige Kopf einer Stubenfliege, dem mithilfe eines Ultrakurzpulslasers eine Brille angepaßt worden ist.

Bei 525 Grad Celsius dampfen Naturwissenschaftler Gold auf eine Siliziumscheibe: Momentaufnahme von Luise Schubert und Peter Werner, Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts für Mikrostrukturphysik Halle.

Das Motiv ist eines jener Fotos, die für den Wettbewerb "Bilder der Forschung 2005" eingereicht worden sind. In dieser Woche präsentieren der Verband Forschender Arzneimittel-Hersteller (VFA) und das Nachrichtenmagazin "Focus" die spektakulären Fotografien aus Forschung und Wissenschaft im Untergeschoß des Olympiaeinkaufszentrums. Die Ausstellung ist bis einschließlich Samstag (25. März) zu sehen.

Neurologische Untersuchung bei einem Mann mit Alexithymie: eine Fotografie von Norbert Enker.

Der vergrößerte Kopf einer Stubenfliege, dem mithilfe eines Ultrakurzpulslasers eine Brille angepaßt wurde.

Einblicke in die Welt hinter den Labortüren

Ob zigfach vergrößerte Fruchtfliegen oder Krebsforscher bei der Analyse von Geninformationen - die kunstvollen Fotografien zeigen ein großes Spektrum der Wissenschaft. Sie geben dem Publikum Einblicke in die Welt hinter den Labortüren und zeigen die Schönheit und Faszination der Forschungswelt.

Zu sehen sind die besten Aufnahmen des größten deutschen Wettbewerbs für Wissenschaftsfotografie "Bilder der Forschung". VFA und "Focus" haben den Preis im vergangenen Jahr erstmals vergeben.

Elektronenmikroskopisches Bild einer normalen (rechts) und einer mutierten Fruchtfliege. Wegen einer Mutation fehlen die Augen. Diese Aufnahme ist derzeit in München zu sehen. Foto: Berger

Mit jeweils 10 000 Euro dotiert, wird er in den Kategorien "Faszination Forschung" und "Gesichter der Forschung" verliehen. Eine sechsköpfige Jury mit prominenten Vertretern aus Wissenschaft und Fotografie kürte die Sieger aus mehr als 500 Einsendungen.

Der 1. Preis in der Kategorie "Gesichter der Forschung" ging an den Hamburger Wissenschaftsfotografen Marc Steinmetz. Sein Wettbewerbsbeitrag zeigt einen Doktoranden bei der Segmentierung von DNA-Abschnitten unter UV-Licht. Mit dem 1. Preis in der Kategorie "Faszination Forschung" ist ein elektronenmikroskopisches Bild zweier Fruchtfliegen prämiiert worden: ein normales Exemplar der Art Drosophila melanogaster mit einer Mutante. Das Bild wurde gemeinsam von Dr. Ralf Dahm aus Wien und Jürgen Berger aus Tübingen aufgenommen.

Im richtigen Licht entpuppt sich die chemische Apparatur als Designobjekt: Gerhard Heislers Wettbewerbsbeitrag.

Publikumspreis für Aufnahme winziger Polymerkügelchen

Der Publikumspreis ging an Karen Köhler vom Max Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam. Ihr Bild zeigt mikroskopisch winzige Polymerkügelchen. Zweite Preise erhielten Dr. Volker Brinkmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, der Zellen des menschlichen Immunsystems fotografierte, und der Fotograf Peter Ginter für eine Aufnahme von 1200 Mitarbeitern der Bayer AG. Dritte Preise gingen an Luise Schubert und Peter Werner aus Halle sowie den Düsseldorfer Fotografen Norbert Enker. (ag)

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
Bayer (1119)
VFA (328)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »