Ärzte Zeitung, 03.04.2006

Save the Children ab sofort auch in Deutschland aktiv

Das Kinderhilfswerk "Save the Children" wird künftig auch in Deutschland aktiv sein. Die Organisation will nach eigener Darstellung dazu beitragen, daß Kinderrechte mehr Gewicht erhalten und Deutschland seiner Verantwortung gegenüber Kindern in den armen Regionen der Welt besser nachkommt.

Weltweit sterbe alle drei Sekunden ein Kind, sagte die Geschäftsleiterin in Deutschland, Manuela Kikilius. Ihr zufolge konnten im vergangenen Jahr bereits etwa 8500 dauerhafte Spender gewonnen werden, die monatliche Beiträge an die Organisation überweisen. In diesem Jahr sollen auch erste Projekte in Deutschland starten.

Das Hilfswerk, das 1997 für seinen Kampf gegen Landminen mit anderen Organisationen den Friedensnobelpreis erhielt, war bereits von 1921 bis 1960 in Deutschland vertreten. Als Nichtregierungsorganisation ist es in über 110 Ländern vor allem in der Katastrophenhilfe, Aids-Prävention, Gesundheitsvorsorge, Bildung und Armutsbekämpfung aktiv. (dpa)

Weitere Informationen im Internet: www.savethechildren.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »