Ärzte Zeitung, 26.04.2006

Detailreiches Bild einer Infektion mit Bakterien-Virus

Virus spritzt seine DNA durch einen Protein-Kanal

Modell eines Virus (gelb/rot), das gerade sein Erbgut (blau) in ein Salmonella-Bakterium injiziert. Foto: Wah Chiu/Nature

HOUSTON (ple). Erstmals haben US-Forscher aus Houston im Staat Texas mit einem Elektronenmikroskop beobachtet, wie Viren (Bakteriophagen) Salmonellen befallen und ihr Erbgut in die Bakterien spritzen (Nat 439/7076, 2006, 612).

Die Forscher mußten dazu Bilder von mehr als 15 000 infizierenden Viren machen. Die gewonnenen Daten fügten sie dann mit Hilfe eines Computerprogramms zu einem 3D-Bild zusammen.

Zunächst liegt das Erbgut des Bakteriophagen Epsilon 15 im Virus wie ein Fadenknäul im Virusinneren vor. Wenn das Virus an ein Bakterium andockt, schiebt es ein kanalartiges Protein durch dessen Membran.

Durch den Kanal hindurch spritzt es dann die DNA ins Innere der Salmonelle. Erste noch unscharfe Aufnahmen von Phagen gab es bereits 1959.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »