Ärzte Zeitung, 30.06.2006

Kulinarischer Streifzug durchs Viertelfinale

Mit Deutschland gegen Argentinien beginnt heute das Viertelfinale. Was wird in den Ländern der Finalisten am liebsten gegessen?

Deutschland
Schweine- und Sauerbraten, Eisbein mit Sauerkraut, aber auch die Currywurst gelten als Nationalgerichte.
Argentinien
Typisch sind die Empanadas, mit Hackfleisch, Hühnerfleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen.
England
Inoffizielles Nationalgericht sind Fish and Chips: in Bierteig frittiertes Fischfilet und frittierte Kartoffeln.
Portugal
Bacalhau (Stockfisch), getrockneter und gesalzener Dorsch, ist portugiesisches Nationalgericht.
Italien
Pizza und Pasta, Risotto und Minestrone - kein Land hat so viele Nationalgerichte exportiert wie Italien.
Ukraine
Borschtsch, eine Suppe aus Rote Beete und Kohl, ist nicht russisches, sondern ukrainisches Nationalgericht.
Brasilien
Typisch ist die Fejoada, ein aus schwarzen Bohnen, Zwiebeln, Speck und Rippchen gekochter Eintopf.
Frankreich
Auch das Pot au feu ist ein Eintopf, bestehend aus Rinder- und Kalbshaxe, Lauch und Weißkohl.
Fotos: dpa (3), ddp (5)

Lesen Sie dazu auch:
Pasta drei Stunden vor Anpfiff und dann viel, viel trinken!

Topics
Schlagworte
Panorama (30512)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »