Ärzte Zeitung, 04.07.2006

Patriotismuswelle rollt ohne Neonazis durchs Land

Der deutsche Patriotismus im Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft ist nach Ansicht von Wolfgang Kaschuba, Professor für europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, als durchweg positiv zu bewerten.

Die meisten Menschen freuten sich über die deutsche Mannschaft, sie seien aber nicht nationalistisch eingestellt, sagte Kaschuba gestern im Deutschlandradio Kultur.

Es sei interessant, so Kaschuba weiter, daß "die Neonazis in dieser patriotischen Welle kaum einen Fuß auf den Boden bekommen". Ihre Einstellung der Aggressivität gegen andere finde sich in dem neuen Patriotismus nicht wieder, folgerte der Ethnologe. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30492)
Organisationen
HU Berlin (89)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »