Ärzte Zeitung, 06.09.2006

Durstsensor soll alte Menschen ans Trinken erinnern

AACHEN (dpa). Ein neuer Durstsensor soll alte Menschen ans Trinken erinnern. Aachener Forscher entwickelten einen Prototyp, der über vier kleine Kontaktplatten am Körper Wechselstrom abgibt.

Durch Widerstandsmessungen wird so das Verhältnis von Körperwasser und Körperfett ermittelt. Ein Meßgerät außerhalb des Körpers wertet die Meßdaten aus und gibt dem Träger ein Signal, wenn der Körper zu wenig Wasser hat. Das Gerät soll jetzt in der Praxis getestet werden. Mit der Marktreife rechnen die Forscher allerdings in frühestens fünf Jahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »