Ärzte Zeitung, 11.09.2006

"Der mißbrauchte Patient" - Doku heute im WDR

HAMBURG (dpa). Christian Bauers hat Nierenzellkrebs im Endstadium - ein Todesurteil. Als er jedoch Anfang 2001 erfährt, daß es an der Universitätsklinik in Göttingen angeblich eine revolutionäre Krebsimpfung gibt, schöpft Bauers wieder Hoffnung.

Die Göttinger Wissenschaftler wollen die neue Methode an Bauers probieren, doch dann lassen sie nichts mehr von sich hören. Im Juli 2001 stirbt der Patient. Warum die Klinik die ganze Zeit geschwiegen hat, entdeckt Bauers Familie erst später. Die angeblichen Heilungserfolge gab es nie, so die Aussage des Films.

Der Film "Der mißbrauchte Patient - Krebsforscher im Zwielicht" dokumentiert anhand dieses Falls Ursachen für wissenschaftliches Fehlverhalten. Er ist heute um 22.45 Uhr im WDR Fernsehen zu sehen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30491)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »