Ärzte Zeitung, 26.09.2006

Plakat-Aktion wirft Licht auf Frauen mit HIV

KÖLN (iss). Eine Plakat-Kampagne soll im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen auf das Thema "Frauen und Aids" aufmerksam machen und dazu beitragen, die Situation HIV-positiver Frauen zu verbessern.

Mit der landesweiten Aktion wolle man die öffentliche Wahrnehmung schärfen, sagte Julia Ellen Schmalz, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids und Organisatorin der Kampagne. "Wir möchten insbesondere Frauen neugierig machen und auffordern, sich zu informieren."

In 15 Städten würden, so Schmalz, mehr als 4000 Plakate mit dem Motto "XXelle Initiative Frauen und Aids in NRW" aufgehängt mit Verweis auf die Internetseite www.xxelle-nrw.de.

Ein Ziel der Plakataktion ist es auch, HIV-positive Frauen dazu zu motivieren, die Unterstützungsangebote der Aids-Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Kampagne wird vor Ort von Aktionen der Aids-Hilfe begleitet. Von den 10 500 Menschen mit HIV, die in Nordrhein-Westfalen leben, sind 19 Prozent Frauen. Nach Angaben der Landesarbeitsgemeinschaft sind HIV-positive Frauen überdurchschnittlich häufig von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »