Ärzte Zeitung, 26.09.2006

Plakat-Aktion wirft Licht auf Frauen mit HIV

KÖLN (iss). Eine Plakat-Kampagne soll im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen auf das Thema "Frauen und Aids" aufmerksam machen und dazu beitragen, die Situation HIV-positiver Frauen zu verbessern.

Mit der landesweiten Aktion wolle man die öffentliche Wahrnehmung schärfen, sagte Julia Ellen Schmalz, Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft Frauen und Aids und Organisatorin der Kampagne. "Wir möchten insbesondere Frauen neugierig machen und auffordern, sich zu informieren."

In 15 Städten würden, so Schmalz, mehr als 4000 Plakate mit dem Motto "XXelle Initiative Frauen und Aids in NRW" aufgehängt mit Verweis auf die Internetseite www.xxelle-nrw.de.

Ein Ziel der Plakataktion ist es auch, HIV-positive Frauen dazu zu motivieren, die Unterstützungsangebote der Aids-Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Kampagne wird vor Ort von Aktionen der Aids-Hilfe begleitet. Von den 10 500 Menschen mit HIV, die in Nordrhein-Westfalen leben, sind 19 Prozent Frauen. Nach Angaben der Landesarbeitsgemeinschaft sind HIV-positive Frauen überdurchschnittlich häufig von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »