Ärzte Zeitung, 29.09.2006
Auf Tastaturen sammeln sich potentiell pathogene Keime. Foto: klaro

Tastaturen sind ein Depot für Bakterien

CHAPEL HILL (cin). Auf vielen Computertastaturen sammeln sich potentiell pathogene Bakterien. Wer schnell zwischendurch Daten eingibt, kann die Keime auf Patienten übertragen.

Eine Desinfektion der Tastatur über fünf Sekunden, etwa mit einem in 70 prozentigem Isopropylalkohol getränkten Tuch, eliminiert die Keime und schadet der Tastatur nicht, hat eine Studie von Kliniken in North Carolina ergeben (Infect Control Hosp Epidemiol 27, 2006, 372). Auf allen 25 untersuchten Tastaturen wurden dort unter anderen Keimen Staphylokokken gefunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »