Ärzte Zeitung, 04.12.2006

In Afghanistan geht nur jedes fünfte Mädchen zur Schule

Fünf Jahre nach dem Sturz der Taliban besuchen in Afghanistan der internationalen Hilfsorganisation Oxfam zufolge nur 20 Prozent aller Mädchen im entsprechenden Alter eine Grundschule. "Gerade einmal fünf Prozent (der Mädchen) haben die Chance, eine weiterführende Schule zu besuchen", so Oxfam.

In einer eigenen Studie wird darauf verwiesen, "daß auch künftig Millionen afghanischer Kinder der Zugang zu Bildung versperrt bleibt, wenn die internationale Gemeinschaft ihre Entwicklungshilfezusagen nicht einlöst". Insgesamt gingen weniger als die Hälfte der afghanischen Kinder im schulpflichtigen Alter zur Schule. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)
Organisationen
Oxfam (31)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »