Ärzte Zeitung, 24.01.2007

Fotowettbewerb für HIV-Infizierte und Aids-Kranke

NEU-ISENBURG (ag). Für den europaweiten Fotowettbewerb One Vision, mit dem gegen die Stigmatisierung und Diskriminierung HIV-Infizierter und Aids-Kranker geworben wird, sind im vergangenen Jahr 1300 Fotos aus sieben Ländern eingereicht worden.

Das Unternehmen Bristol-Myers Squibb, das den Wettbewerb initiiert, hat aus den zwölf prämierten Arbeiten ein Postkartenbuch zusammengestellt und aus dem Verkaufserlös 20 000 Euro an die Deutsche Aids-Stiftung gespendet.

In diesem Jahr findet der Wettbewerb bereits zum vierten Mal, und zwar unter dem Motto "Through the Eyes of Another", statt. Gesucht werden Beiträge, die das Leben Betroffener aus anderen Blickwinkeln darstellen.

Infos und Ausschreibung im Internet: www.onevision2007.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »