Ärzte Zeitung, 22.02.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Synopsis zu Psychopharmaka

Für Kollegen in Klinik und Praxis, die ihre Patienten mit Psychopharmaka behandeln, ist das "Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie" eine wertvolle Hilfe. Das von den Professoren Otto Benkert aus Mainz und Hanns Hippius aus München herausgegebene Buch für die Kitteltasche steht jetzt in überarbeiteter und aktualisierter sechster Neuauflage zur Verfügung. Es bietet eine kompakte Übersicht über die Pharmakotherapie bei psychischen Erkrankungen. Alle Psychopharmaka werden detailliert beschrieben und bewertet. Erstmals wird bei den Dosierungen die maximal zugelassene Dosis angegeben. Die tabellarische Darstellung aller klinisch relevanten Interaktionen eines Präparats bei Komedikationen ermöglicht einen raschen Überblick und erleichtert die Therapie-Entscheidung. Im Anhang finden sich ein Diagnose- und ein Präparate-Verzeichnis.

Parallel zum Buch gibt es erstmals eine Online-Version, die regelmäßig aktualisiert wird und die ein Interaktionsprogramm mit mehr als 6000 Wechselwirkungen zwischen Psychopharmaka und anderen Medikamenten beinhaltet. Am Ende jedes Buchs befindet sich ein PIN-Code, mit dem ein kostengünstiger Zugang zu dieser Psychopharmakotherapie-Daten-Bank unter www.psychiatrische-pharmakotherapie.de für ein Jahr möglich ist.
(mar)


Otto Benkert, Hanns Hippius: Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie, Springer Medizin Verlag, 6. Auflage 2007. 711 Seiten, broschiert, 29,95 Euro, ISBN: 978-3-540-34401-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »