Ärzte Zeitung, 23.02.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Klinikleitfaden für die Pädiatrie

Wenn eine aufgeregte Mutter in der Praxis anruft, weil ihre kleine Tochter die Pillen von der Oma geschluckt hat, ist schneller Handlungsbedarf angesagt. Informationen über pädiatrische Giftzentralen, wie Gift entfernt wird und welche Antidota es gibt, können Kollegen in der neuen Auflage des "Klinikleitfaden Pädiatrie" nachlesen. Außerdem bietet das Lehrbuch im Kitteltaschenformat einen Überblick über das gesamte Spektrum der Kinderheilkunde.

In den ersten Kapiteln werden Tipps zu Anamnese und Untersuchungen gegeben, etwa welche Reflexe in welchem Alter noch normal sind und wie die Blutentnahme bei kleinen Kindern am besten praktiziert wird. Im dritten Kapitel werden Notfälle besprochen. Dabei geht es von der Länge des Guedeltubus bis hin zur Beatmung der Kinder.

In den nachfolgenden Kapiteln geben die Autoren einen Überblick über sämtliche Erkrankungen im Bereich der pädiatrischen Medizin. Kurz und knapp listen die Autoren jeweils die wesentlichen Aspekte auf. Der handliche Leitfaden eignet sich für alle Kollegen, die gern ein schnelles Nachschlagewerk zur Hand haben.
(cin)

Stephan Illing, Martin Claßen: Klinikleitfaden Pädiatrie, Urban & Fischer Bei Elsevier, 7. Auflage 2006. 931 Seiten, kartoniert, 41, 95 Euro, ISBN: 3 437 22252 X

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)
Organisationen
Elsevier (27)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »