Ärzte Zeitung, 21.03.2007

Stand-by-Verbot - PC-Industrie lehnt Vorschlag ab

HANNOVER (dpa). Die Computerindustrie lehnt ein von der Grünen- Politikerin Renate Künast gefordertes Verbot von Stand-by-Schaltern in Elektrogeräten ab.

Der Vorschlag sei ein Schnellschuss und von großer Praxisferne, sagte der Umweltexperte des Branchenverbandes BITKOM, Philipp Karch, der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Wenn man alle Stand-by-Geräte abschaffen will, dann reden wir über Fernsehgeräte ohne Fernbedienung. Ich bin nicht sicher, ob die Kunden das mitmachen", so Karch zu der niedersächsischen Zeitung.

Aus Sicht der Grünen-Politikerin ließe sich mit einem Verbot des Bereitschaftsmodus von Elektrogeräten eine Energiemenge einsparen, die der Leistung von zwei Kernkraftwerken entspräche.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Personen
Renate Künast (113)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »