Ärzte Zeitung, 28.03.2007

Vor 125 Jahren wurde das Pflaster erfunden

NEU-ISENBURG (ag). Am 28. März 1882, heute vor 125 Jahren, meldete der Hamburger Apotheker Paul C. Beiersdorf ein Patent zur Herstellung medizinischer Pflaster an. Es war die Geburtsstunde eines Weltkonzerns, der zwar heute noch Pflaster herstellt (Hansaplast), aber vor allem durch seine Hautpflegemarke Nivea berühmt geworden ist.

Der Brandenburger Beiersdorf hatte sich 1880 in Hamburg niedergelassen und eine Apotheke in der Mühlenstraße übernommen. Gemeinsam mit dem Dermatologen Paul Gerson Unna entwickelte er in kurzer Zeit sein Verfahren zur Herstellung medizinischer Wundpflaster.

Die Entwicklung des ersten Nivea-Produkts geht jedoch auf einen anderen zurück: 1890 kaufte der Apotheker Oscar Troplowitz Beiersdorfs Firma auf und entwickelte 20 Jahre später sein erstes Hautpflegeprodukt namens Nivea.1892 baute er die erste Fabrik im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel, wo heute noch die Beiersdorf-Zentrale ist.

Topics
Schlagworte
Panorama (30145)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »