Ärzte Zeitung, 12.04.2007

KV: Frauenärzte rechnen nicht falsch ab

DORTMUND (iss). Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe, Dr. Ulrich Thamer, hat Vorwürfe zurückgewiesen, Frauenärzte würden im großen Stil bei Vorsorgeuntersuchungen falsch abrechnen.

Das Fernsehmagazin "Plusminus" hatte berichtet, Gynäkologen würden bei solchen Untersuchungen zu Unrecht die Praxisgebühr kassieren und darüber hinaus zu viel abrechnen. Thamer bezeichnete den Bericht als "billig und reißerisch". Es sei die Ausnahme, dass Frauen rein zur Vorsorge kämen. Für den Vorwurf der Falschabrechnung gebe es keinen Beleg, so Thamer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »