Ärzte Zeitung, 08.06.2007

Partnerschaft mit Menschen mit Down-Syndrom

FRANKFURT / MAIN (SH). Wärme und Offenheit sind besondere Eigenschaften der Menschen mit Down-Syndrom. Persönliche Freundschaften zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern, ist das Konzept der weltweiten gemeinnützigen Organisation "Best Buddies". Beim 5. Deutschen Down-Sportlerfestival in Frankfurt stellte sie ihr Programm vor: die soziale Integration mit Hilfe von Peer Buddies.

Best Buddies arbeitet eng mit Schulen zusammen und vermittelt Kontakte zwischen Schülern ab der Sekundarstufe I (ab 8. Klasse) mit gleichaltrigen Behinderten. Mindestens einmal im Monat trifft sich jedes Buddy-Paar, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Es geht darum, ein größeres Verständnis für Behinderte in der Öffentlichkeit zu fördern. Die Initiative, 1989 in den USA von Anthony Kennedy Shriver, einem Neffen des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy, gegründet, berät und begleitet diese Paare.

Best Buddies Deutschland e.V., Meisenstr. 4, 14195 Berlin, Tel.: 030 / 84 10 92 53 Internet: www.bestbuddies.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »