Ärzte Zeitung, 14.06.2007

66-Jähriger sticht Arzt vor der Praxis nieder

LÜNEN (ddp). Ein 66 Jahre alter Mann hat am Mittwochmorgen in Lünen einen Arzt vor dessen Praxis niedergestochen und lebensgefährlich verletzt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hatte der Tatverdächtige den Mediziner unvermittelt mit einem Messer attackiert und ihm die Verletzungen zugefügt. Anschließend flüchtete er, konnte aber kurz darauf festgenommen werden. Das Motiv der Tat ist bislang unklar. Der Mann sollte später der Polizei in Dortmund überstellt werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »