Ärzte Zeitung, 24.09.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Keine Probleme mit Abkürzungen

AFB (anteriorer Faszikelblock), HANO (heriditäres angioneurotisches Ödem) oder ZZR (Zehenzwischenräume) - der medizinische Alltag ist geprägt von Abkürzungen. Sie machen die Lektüre mancher Publikation und manchen Arztbriefes nicht unbedingt einfacher.

Denn gerne wird vergessen zu erläutern, was die jeweiligen Abkürzungen bedeuten, zumal manche von ihnen zwei, drei und mehr verschiedene Dinge meinen. Herbert Dräger aus Siegburg hat sie zusammengetragen und in ein Mini-Lexikon gepackt, das in jede Kittel-, Hosen- oder Hemdtasche passt. Etwa 7000 deutsch- und englischsprachige Begriffe sind in das Büchlein aus der Thieme-Reihe "Fakten" eingeflossen. Wer es zu Hand hat, kann sich getrost der Fachlektüre widmen. (ner)

Herbert Dräger: Fakten. Medizinische Abkürzungen, Thieme-Verlag 2006, 192 Seiten, Preis: 9,95 Euro, ISBN 978-3-13-773803-9

Topics
Schlagworte
Panorama (30369)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »