Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Unicef-Helfer für Rücktritt des Geschäftsführers

KÖLN (dpa). Nach Vorwürfen gegen den Unicef-Geschäftsführer Dietrich Garlichs haben ehrenamtliche Spendensammler dessen Rücktritt gefordert.

Eine Arbeitsgruppe in Ulm habe den Austausch der gesamten Geschäftsführung sowie der ehrenamtlichen Vorsitzenden Heide Simonis verlangt, schreibt die "Frankfurter Rundschau".

Unicef-Sprecher Rudi Tarneden sagte dazu, es handele sich um einzelne Stimmen unter den mehr als 100 Arbeitsgruppen mit rund 8000 ehrenamtlichen Helfern. "Es gibt keinen Sturm an der Basis", betonte er in Köln. Die Vorwürfe seien von unabhängiger Stelle widerlegt.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hatte jüngst ein Gutachten zu Verschwendungsvorwürfen gegen Garlichs veröffentlicht. Er soll unter anderem externe Gutachter zu großzügig honoriert haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
KPMG (47)
Personen
Dietrich Garlichs (24)
Heide Simonis (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »