Ärzte Zeitung, 25.01.2008

Unicef-Helfer für Rücktritt des Geschäftsführers

KÖLN (dpa). Nach Vorwürfen gegen den Unicef-Geschäftsführer Dietrich Garlichs haben ehrenamtliche Spendensammler dessen Rücktritt gefordert.

Eine Arbeitsgruppe in Ulm habe den Austausch der gesamten Geschäftsführung sowie der ehrenamtlichen Vorsitzenden Heide Simonis verlangt, schreibt die "Frankfurter Rundschau".

Unicef-Sprecher Rudi Tarneden sagte dazu, es handele sich um einzelne Stimmen unter den mehr als 100 Arbeitsgruppen mit rund 8000 ehrenamtlichen Helfern. "Es gibt keinen Sturm an der Basis", betonte er in Köln. Die Vorwürfe seien von unabhängiger Stelle widerlegt.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hatte jüngst ein Gutachten zu Verschwendungsvorwürfen gegen Garlichs veröffentlicht. Er soll unter anderem externe Gutachter zu großzügig honoriert haben.

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)
Organisationen
KPMG (48)
Personen
Dietrich Garlichs (31)
Heide Simonis (30)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »