Ärzte Zeitung, 26.02.2008

Viele Pannen bei Notfallübung zum Grippeschutz

MÜNCHEN/ERFURT (dpa). Bei der bundesweiten Grippeschutzübung "Lyker 07" im November 2007 ist es nach Angaben des Magazins "Focus" in Thüringen zu vielen Pannen gekommen. "Focus" beruft sich auf Akten des Innenministeriums in Erfurt, die "für den internen Dienstgebrauch" bestimmt sind.

Das Planspiel, an dem 3000 Experten aus Bund und Ländern teilnahmen, ging von einer Pandemie aus, bei der 27 Millionen Deutsche erkrankten und 100 000 starben. Dabei sollte der Zusammenbruch des gesellschaftlichen Lebens verhindert werden. Weil Teilnehmer falsch oder zögerlich reagierten, wäre es zu Plünderungen von Apotheken gekommen, in einigen Kreisen wäre die medizinische Versorgung zusammengebrochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »