Ärzte Zeitung, 17.04.2008

Pflegeheim will Untersuchung von Klinik-Todesfällen

RATZEBURG (di). Nach drei Todesfällen von schwerstbehinderten Patienten innerhalb von drei Monaten im DRK-Krankenhaus Ratzeburg hat das Pflegeheim der Patienten die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, um die Todesursachen zu ermitteln. Die Heimleitung hatte sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die eingewiesenen Patienten nach ihrer Einschätzung "stabil" gewesen seien. Der Tod der Patienten sei überraschend gekommen.

Nach dem dritten Todesfall hatte das Möllner Heim Rücksprache mit den Betreuern gehalten und entschieden, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Das Krankenhaus in Ratzeburg will sich zu den Einzelheiten wegen des schwebenden Verfahrens derzeit nicht äußern. Geschäftsführer Hans-Martin Kuhlmann kündigte an, "alles zu tun, um die Fälle aufzuklären".

Topics
Schlagworte
Panorama (30060)
Recht (11674)
Organisationen
DRK (596)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »