Ärzte Zeitung, 17.04.2008

Pflegeheim will Untersuchung von Klinik-Todesfällen

RATZEBURG (di). Nach drei Todesfällen von schwerstbehinderten Patienten innerhalb von drei Monaten im DRK-Krankenhaus Ratzeburg hat das Pflegeheim der Patienten die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, um die Todesursachen zu ermitteln. Die Heimleitung hatte sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die eingewiesenen Patienten nach ihrer Einschätzung "stabil" gewesen seien. Der Tod der Patienten sei überraschend gekommen.

Nach dem dritten Todesfall hatte das Möllner Heim Rücksprache mit den Betreuern gehalten und entschieden, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Das Krankenhaus in Ratzeburg will sich zu den Einzelheiten wegen des schwebenden Verfahrens derzeit nicht äußern. Geschäftsführer Hans-Martin Kuhlmann kündigte an, "alles zu tun, um die Fälle aufzuklären".

Topics
Schlagworte
Panorama (30276)
Recht (11807)
Organisationen
DRK (608)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »