Ärzte Zeitung, 02.05.2008

"Tatort" im Anatomie-Saal der Uni Wien

HAMBURG (dpa). Der Wiener Sonderermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) findet in einem verunglückten Kleintransporter fünf Leichen: "Exitus" heißt der neue ARD-"Tatort", der an diesem Sonntag (20.15 Uhr) ausgestrahlt wird.

Als erstes findet Eisner heraus, dass die drei Leichen aus einem Krankenhaus stammen, wo sie schon vor einiger Zeit zu Forschungs- und Lehrzwecken an die Anatomie der Uni Wien überstellt wurden. Wieso sie nachts in einem Kleintransporter auf einer einsamen Landstraße unterwegs waren, weiß auch die Leiterin der Klinik, Dr. Veronika Fuchsthaler (Sunnyi Melles), nicht.

Eisner und sein Kollege Bernhard Weiler (Heribert Sasse) tappen zunächst im Dunkeln. Auch Eisners Tochter Claudia (Sarah Tkotsch), mit der er seine Fälle bespricht, hat keine Idee. Da bekommen die Ermittler unerwartete Hilfe von der jungen Pathologin Paula Weisz (Feo Aladag), die in dem Krankenhaus Ungereimtheiten entdeckt hat. Eisner und Weiler gehen der Frage nach, welche Beziehungen es zwischen Klinikleiterin Fuchsthaler und dem Chef der Uni-Pathologie geben könnte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »