Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Hilfe für Erdbebenopfer in China läuft an

BRÜSSEL (dpa). Die Europäische Union steht nach dem schweren Erdbeben in China zur Hilfe bereit. Das sicherte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso dem chinesischen Regierungschef Wen Jiabao zu.

"Unsere Experten für humanitäre Hilfe stehen schon auf Abruf", zitierte ein Sprecher den Präsidenten gestern in Brüssel. Einen Tag nach dem Erdbeben stieg die Zahl der Toten auf über 12 000. Die Behörden rechnen mit weiteren Opfern. China hieß internationale Unterstützung ausdrücklich willkommen.

Seismologen rechnen indessen noch über Monate mit schweren Nachbeben. Sie seien besonders gefährlich, da bereits angeknackste Gebäude dadurch einstürzten könnten.

Lesen Sie dazu auch:
Nach dem schweren Beben läuft in China die Hilfe an

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »