Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Hilfe für Erdbebenopfer in China läuft an

BRÜSSEL (dpa). Die Europäische Union steht nach dem schweren Erdbeben in China zur Hilfe bereit. Das sicherte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso dem chinesischen Regierungschef Wen Jiabao zu.

"Unsere Experten für humanitäre Hilfe stehen schon auf Abruf", zitierte ein Sprecher den Präsidenten gestern in Brüssel. Einen Tag nach dem Erdbeben stieg die Zahl der Toten auf über 12 000. Die Behörden rechnen mit weiteren Opfern. China hieß internationale Unterstützung ausdrücklich willkommen.

Seismologen rechnen indessen noch über Monate mit schweren Nachbeben. Sie seien besonders gefährlich, da bereits angeknackste Gebäude dadurch einstürzten könnten.

Lesen Sie dazu auch:
Nach dem schweren Beben läuft in China die Hilfe an

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »