Ärzte Zeitung, 12.06.2008

Zahl der Geburten ist im ersten Quartal gesunken

WIESBADEN (fst). Im ersten Quartal dieses Jahres sind in Deutschland 164 000 Kinder lebend geboren worden, hat das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Zahlen mitgeteilt. Das sind 1,1 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Sterbefälle ist dagegen um 11 600 auf 230 000 gestiegen. Das entspricht einem Anstieg um 5,3 Prozent.

Die Zahl der Geburten hat im Jahr 2006 mit 672 724 einen Tiefststand in Deutschland erreicht. In diesem Jahr wurden fast 149 000 weniger Menschen geboren als gestorben sind. Die höchste Geburtenzahl verzeichneten die Statistiker im Jahr 1964. Damals kamen 1,357 Millionen Kinder lebend zur Welt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »