Ärzte Zeitung, 23.06.2008

Viele Vermisste bei Fährunglück durch Taifun

MANILA (dpa). Eine Fähre mit mehr als 800 Menschen an Bord ist während des Taifuns "Fengshen" vor der Küste der Philippinen gesunken.

Wie die Behörden am Sonntag mitteilten, war die "Princess of the Star" am Vortag in schwerer See nach einem Maschinenschaden vor der Insel Sibuyan auf Grund gelaufen. Nach Angaben der Polizei wurden bislang vier Leichen an der Küste gefunden, mindestens vier Überlebende hätten sich retten können. Die übrigen Menschen werden vermisst.

Der Taifun "Fengshen" mit Windböen von bis zu 150 Kilometern in der Stunde riss nach Behördenangaben bis Sonntag mindestens 103 Menschen in den Tod, mehr als 360 000 seien obdachlos geworden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30157)
Organisationen
Taifun (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »