Ärzte Zeitung, 23.06.2008

Viele Vermisste bei Fährunglück durch Taifun

MANILA (dpa). Eine Fähre mit mehr als 800 Menschen an Bord ist während des Taifuns "Fengshen" vor der Küste der Philippinen gesunken.

Wie die Behörden am Sonntag mitteilten, war die "Princess of the Star" am Vortag in schwerer See nach einem Maschinenschaden vor der Insel Sibuyan auf Grund gelaufen. Nach Angaben der Polizei wurden bislang vier Leichen an der Küste gefunden, mindestens vier Überlebende hätten sich retten können. Die übrigen Menschen werden vermisst.

Der Taifun "Fengshen" mit Windböen von bis zu 150 Kilometern in der Stunde riss nach Behördenangaben bis Sonntag mindestens 103 Menschen in den Tod, mehr als 360 000 seien obdachlos geworden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)
Organisationen
Taifun (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »