Ärzte Zeitung, 01.07.2008

Gesunkene Fähre: Reeder verklagt Wetterdienst

MANILA (dpa). Der Besitzer der im Sturm vor den Philippinen gesunkenen Fähre "Princess of the Stars" hat das staatliche Wetteramt auf Schadenersatz verklagt.

Die Meteorologen hätten nicht schnell genug über eine Richtungsänderung von Taifun "Fengshen" informiert, heißt es. Bei korrekten Angaben hätte die Fähre einen Hafen anlaufen können.

Es ist das erste Mal, dass der Wetterdienst wegen einer Vorhersage verklagt wird. Die Fähre mit 862 Menschen war vorvergangene Woche 300 Kilometer südlich von Manila gekentert. Nur 56 Menschen wurden gerettet. 

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)
Organisationen
Taifun (22)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »