Ärzte Zeitung, 22.09.2008

Stiftung will im Ausland verletzten Soldaten helfen

BERLIN (dpa). Erstmals können sich bei Auslandsmissionen schwer verwundete Soldaten, Polizisten und zivile Helfer an eine Stiftung wenden, die speziell zu ihrer finanziellen Unterstützung gegründet wurde. Der Deutsche Bundeswehrverband stellte die "Oberst-Schöttler-Versehrten-Stiftung" vor. Ihre Hilfe setze da an, wo der Staat nicht mehr zahle, sagte Horst Schöttler. Bundestagsabgeordnete von CDU, SPD, FDP und Grüne würdigten die Initiative des 66-Jährigen. Schöttler ist Oberst der Reserve und war nach seiner Bundeswehrzeit 30 Jahre im Katastrophenschutz tätig.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »