Ärzte Zeitung, 15.10.2008

Zu hohe Preise für Bananen - EU bestraft Importeure

BRÜSSEL (dpa). Verbraucher in Deutschland und anderen EU-Staaten haben jahrelang zu viel für Bananen bezahlt. Die EU-Kommission bestrafte am Mittwoch in Brüssel große Importeure mit einem Bußgeld von insgesamt 60,3 Millionen Euro, da sie von 2000 bis 2002 verbotenerweise Preise abgesprochen hatten.

Das deutsche Unternehmen Weichert, das damals von dem US-Konzern Del Monte kontrolliert wurde, muss 14,7 Millionen Euro in die EU-Kasse zahlen. Das US-Unternehmen Dole kommt auf eine Strafe von 45,6 Millionen Euro. Chiquita entging einer Geldbuße, weil es als erstes Unternehmen beichtete.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »