Ärzte Zeitung, 07.11.2008

Daten im Internet: Jugendliche riskieren Mobbing

KIEL (dpa). Die Veröffentlichung privater Daten und Fotos im Internet macht viele Jugendliche zu potenziellen Opfern von Belästigungen.

Das ist das Ergebnis einer Studie der Kieler Universität. Danach stellt etwa die Hälfte aller jugendlichen Nutzer ein eigenes Foto online, ein Viertel gibt seine Adresse preis, zwei Drittel das Geburtsdatum. Etwa jeder Fünfte sei in den letzten drei Monaten im Internet beleidigt oder bedroht worden, so Fritjof Staude-Müller vom Psychologischen Institut der Uni Kiel.

Topics
Schlagworte
Panorama (30502)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »