Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Die glücklichsten Europäer sind Dänen und Finnen

BRÜSSEL (dpa). Geld macht glücklich. Aber viel Geld macht nicht automatisch glücklicher - das haben Fachleute in einer Untersuchung der Lebensumstände und Lebenszufriedenheit in allen 27 EU-Staaten festgestellt. Dazu wurden mehr als 30 000 Bürger repräsentativ befragt. Die Studie zeigt, dass soziales Umfeld und Gesundheit eine große Rolle für Glück und Zufriedenheit im Leben spielen.

Als glücklichste Europäer stellten sich die Dänen und Finnen heraus. Ungarn und Bulgaren standen hingegen ganz am Ende der Glücks-Skala. Die Deutschen lagen zusammen mit Slowaken und Tschechen genau im EU-Durchschnitt.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »